Alles über die Aura

Die Aura ( Fotos, Farbtafel, Aura sehen, ...)

Was ist die Aura

Alles hat eine Aura

Die Beschreibung der Aurafarben

Die Bedeutung der Farben in der Aura

Farbtafel der Aura

Die Aura sehen lernen (Anleitung)

Wie kann ich meine Aura reinigen ?

Wodurch wird deine Aura verschmutzt

Wir reinigen unsere Aura

Wir wählen bewusst eine gesunde und saubere Umgebung

Aktive Reinigung unserer Aura durch Zuführung reiner göttlicher Liebe

Aura reinigen - tägliche Übungen im Überblick

Bücher

Online bestellen - Portofrei in der EU - Klick auf das Bild
 Aura, Ausstrahlung

Was ist eine Aura ?

Im alltäglichen Sprachgebrauch wird das Wort „Aura“ und andere Begriffe, die mit dem Wort Aura assoziiert werden, ganz selbstverständlich benutzt. So ist die Rede von der „Ausstrahlung“ eines Menschen, die besonders stark oder beeindruckend sein kann. Oder man sagt, dass jemand vor Glück oder vor Freude „strahlt“. Ein Anderer umgibt sich mit einer „magischen, geheimnisvollen“ Aura, die einen in seinen Bann zieht. Manche reden auch von  guten oder schlechten „Schwingungen“, die sie bei einer Person verspüren. Auch vielen Redewendungen der Jugendsprache scheint die Vorstellung zugrunde zu liegen, dass  Menschen von Strahlungsfeldern umgeben sind. Schon in den 70ern sprach man von guten oder schlechten „Vibes“ oder „Vibrations“, die eine Person umgeben. Oder man hat das Gefühl, mit jemandem „auf der gleichen Wellenlänge“ zu sein. So scheinen also die Vorstellungen von Auren und Ausstrahlungen des menschlichen Körpers in unserem alltäglichen Leben implizit "mitzuschwingen". Aber was bedeutet nun das Wort Aura? Wenn man in einem Lexikon diesen Begriff nachschlägt, erfährt man zunächst, dass es sich dabei um ein lateinisches Wort handelt und zu deutsch „Hauch“ oder „Lufthauch“ bedeutet.
Im Brockhaus findet sich folgende Definition:

Lichtartiger Schein, von Sensitiven angeblich beobachtbare persönlichkeitsgeprägte  Ausstrahlung des menschlichen Körpers, dem Heiligen Schein der christlichen    Ikonographie vergleichbar.“ (Brockhaus-Enzyklopädie (1987) S.331, Mannheim: Brockhaus GmbH.)

In Meyers Neuem Lexikon wird die Aura: ... als Farbspektrum, das den Körper wolken- oder lichtkranzartig umgibt, beschrieben.

Die Vorstellung von einer Aura beruht auf der Idee von nichtmateriellen, unsichtbaren Energiekörpern oder -systemen, die den physischen Körper umgeben und durchdringen und ist eng verknüpft mit der Vorstellung einer universellen Lebensenergie. In verschiedenen grenzwissenschaftlichen Publikationen, in denen die aktuelle Bedeutung der esoterischen Konzepte von nichtmateriellen Körpern und Energien diskutiert werden, wird übereinstimmend behauptet, dass Überlieferungen hierzu in so gut wie jeder alten Kultur zu finden sind.

Nach den Vorstellungen John Pierrakos,  einem Mitarbeiter von Wilhelm Reich, hat die Aura drei Schichten, die den Körper wie wolkenähnliche Hüllen umgeben. Diese Schichten bilden sich bei einem Kind erst im Alter von zwei bis drei Jahren. Die innerste Schicht ist sehr schmal und fast durchsichtig, diese nennt er das „Bioelektrische Feld“ oder auch „Ätherisches Doppel“. Sie hat ähnlich wie in anderen Aura-Modellen vor allem eine biologische Funktion und hängt mit der körperlichen Gesundheit eines Menschen zusammen. Die zweite Schicht ist 7 bis 10 cm breit. In ihr finden sehr komplizierte und komplexe Bewegungsmuster statt, die er ausführlich beschreibt. Diese Bewegungsmuster hängen mit den Emotionen eines Menschen zusammen. Die äußere Schicht ist in einem geschlossenen Raum gewöhnlich 15 bis 20 cm breit, kann sich aber im Freien bis zu mehreren Metern ausdehnen. In der Nähe des Meeres habe er sogar eine Ausdehnung von bis zu 30 Metern beobachtet. In dieser Schicht sieht er hauptsächlich Spiralen und Strudel. Mit Hilfe der Aura findet ein lebhafter Energieaustausch des Körpers mit der Umgebung statt. Bestimmte Gefühle oder Erfahrungen können diesen Energieaustauch blockieren.

Aus:
Eine „andere“ Wahrnehmung
Eine qualitative Untersuchung der Ontogenese und individuellen Repräsentation des Aura-Sehens als paranormales Phänomen

Freie Universität Berlin
Fachbereich: Erziehungswissenschaften und Psychologie
Diplomarbeit im Diplomstudiengang Psychologie
Gesamtwerk unter: Peaple Freenet
Verfasser: Oliver Amm

nach oben

Alles hat eine Aura

Alles hat eine Aura

Einige Leute können hinter das 3D Farben / Aura Spektrum sehen
und sehen Sie die Frequenzen des Lichtes, die jetzt strömt.
Diese Farben können als Regenbogen oder Doppelregenbogen erscheinen.

Ein Aura ist das elektromagnetische Feld, das einen Gegenstand oder eine Person umgibt.

Einige Leute bezeichnen dieses Feld als Bio-Energiefeld.

Auras vibrieren zu den unterschiedlichsten Farben-, Ton- und Lichtfrequenzen.

Das Farbenspektrum schwankt mit jeder körperlichen, emotionalen und geistigen Veränderung.

Chakra


Auras sind in einem konstanten Zustand des Flusses.

Ihr Aura bestehen normalerweise aus mehr als einer Farbe.

Aura 1 Aura 1 Aura 1

Einige Leute können die Aura betrachten und Bilder innerhalb der Aura der Person sehen. Diese Bilder können Symbole, Leute, Stellen oder sogar einen anderen Aspekt der Seele der Person umfassen.

Wenn zwei Leute gerade Liebe gemacht haben, zeigen sich oben in einander laufende Auras, die Farbe ihrer Auras ist abhängig von der Natur ihres Verhältnisses.

 

Aura von Liebenden
 

Wenn Leute die heilende Arbeit zusammen erledigen - oder teilen irgend einen körperlichen Kontakt - dann teilen sie ein allgemeines Aura - Feld während diesem Zeitabschnitt, in der sie gerade ihre elektromagnetische Energie vermischt haben.



von der Aura eines anderen

nach oben

 

Die Beschreibung der Aurafarben

© copyright Alfred Ballabene, Wien, 2000

Grundlegendes über die Aurafarben

Es ist äußerst schwierig, ja fast unmöglich, die Aurafarben zeichnerisch darzustellen oder zu beschreiben. Der Grund liegt darin, daß die Aurafarben aus färbigem Licht bestehen (alle Farben der Darstellungen sind matt), daß sich die Farben in der Aura meist ständig bewegen und ändern.

Bei genauerer Betrachtung erkennt man, daß es eine Grundfarbe der Aura gibt, welche in etwa der charakterlichen Beschaffenheit des Menschen entspricht. Darauf aufgelagert sind die Farben der momentanen Stimmung oder Emotionalität. Letztere Farben sind in andauernder Bewegung - Stömungen, Turbulenzen, Zunahme und Abnahme der Intensität, Wellen, Vibrationen.

Jede Farbe hat ihre entwickelten (leuchtend) und ihre unentwickelten (dunkel, matt) Tönungen. Klare, kräftige, lichtvolle Töne in der Aura zeigen positive Qualitäten an, wie Eifer, Kraft und Willensstärke. Matte, dunkle und dumpfe Töne zeigen Mangel an Kraft und Stabilität.

Bei hellsehenden Menschen wird die Zuordnung der Aurafarben zu den dominierenden emotionalen und charakterlichen Kräften durch die Fähigkeit der Empathie (Einfühlung) erleichtert. Fast immer ist die Fähigkeit der Empathie gleichzeitg während der  Aurasichtigkeit vorhanden.

Je mehr Lichtkraft der Mensch durch spirituelle Lebensführung und Hingabe an hohe Ideale entwickelt, desto schöner werden die Farben seiner Aura sein. Der hochentwickelte Mensch wird vornehmlich schöne, leuchtende Farben aufweisen. Diese ausbalanzierten Farben erwecken den Eindruck von Harmonie und Schönheit. Ein hoch entwickelter Mensch ist von einem Strahlenkranz aus Licht umgeben.  Bei sehr primitiven Menschen sind die Aurafarben in ihrer Dynamik weniger strukturiert und konturiert, das heißt, sie sind  wolkig, stumpf und haben keine klaren Abgrenzungen nach außen (kein "aurisches Ei").

Menschen, die die Gabe des Heilens haben, geben in weit größerem Maße Strahlung ab, als es andere Menschen tun und zwar bewußt. Die Aura des Heilers wird während der Behandlung etwas licht-schwächer, obwohl er  Kontrolle über seine Energieversorgung besitzt. Der echte spirituelle Heiler nimmt die universelle Energie bewußt auf, indem er  seine Aura mit herrlichen Farben überflutet.

Durch Einfühlung auf Farben, durch Meditationen auf farbiges Licht und der Vorstellung von diesem durchflutet zu werden, kann die Aura vorübergehend aufgehellt werden und von eben diesen Farben erfüllt werden. Auch hier gilt der merksatz "Vorstellung wird zur Wirklichkeit". Ebenso können heilbringende Farbkräfte durch Imagination anderen Menschen zugeschickt werden.

Wesenheiten höherer Ebenen erstrahlen in den wunderbarsten Farbtönungen; sie haben die Möglichkeit mächtige färbige Lichtströme zu bilden und auf Menschen auszurichten, um ihnen solcherart zu helfen oder sie zu heilen. Diese Wesen stärken die Menschen durch vielfarbige Flammen und Lichtkaskaden.

Die  Chakras bringen beim entwickelten Menschen in die Aura laufend leuchtende Energien ein.  Sie wirbeln  vielfarbigen Lichtes in die Aura, welches dort Strudel bildet (siehe Aura der Liebe und jene der Religiosität). Die Kundalinikraft äußert sich auch insoferne, als sie in die Aura zahllose Lichtpünktchen (Energiekügelchen) einbringt und die Aura dadurch sehr schön erscheinen läßt.

Jedes Chakra  besitzt eine  Farbe, welche es dann, wenn es zum dominierenden Chakra wird stark und dominierend in die Aura einbringt.  Welche Farben dem jeweiligen Chakra zuzuordnen sind, kann in der Beschreibung der Chakras nachgelesen werden (siehe Chakras).

shakti
 

nach oben

 

Die Bedeutung der Farben in der Aura

Jede Grundfarbe besitzt unzählige Abstufungen in Tönungen, Helligkeit, Schattierungen und feinsten Nuancen, je nachdem in welchem Maße andere Farben  beigemischt sind. Natürlich reicht hierfür das Vokabular der Farben nicht aus. Dennoch soll hier nachfolgend ein Versuch der Beschreibung unternommen werden und ich glaube, daß diese auch ein ungefähres Gefühl für die Zuordnungen vermitteln kann.

Eine andere Schwierigkeit bei der Beschreibung der Farben entsteht durch die Ungenauigkeit der Bezeichnungen für Eigenschaften und Emotionen. Denken wir dabei an das Wort Liebe und wie viel darunter verstanden werden kann. 

Rotgetönte Farben:

Rot steht in Zusammenhang mit  Sinn - Erfahrung, Körperbezogenheit (Materialismus) und elementare Vitalität. Die positiven Aspekte sind Lebensenergie und Vitalität. Die negativen Aspekte sind Körperverhaftung und Materialismus.

Ball Dunkelrot: hitziges Temperament, Tyrannei, Hass, schnelles Handeln aus emotionellen Impulsen

Ball Schmutziges-Rot:  Begierden, Sinnlichkeit

Ball Dunkel-Feuerrot:  Zorn,  Hass, Rachsucht, Eifersucht, Böswilligkeit

Ball Orangerot: Vitalität, anregend für Blutkreisläufe; beseitigt Trägheit, regt die  Körperfunktionen an

Ball  Klares Hell-Rot: Materielle Freizügigkeit, materielle Ambition, Kraft, Lebensenergie

Ball  Feurig-Rot: Reizbarkeit, emotionale Liebe, leidenschaftliche Liebe

Ball  Rote Blitze in schwarzgetönter Aura: Wut, Haß, Böswilligkeit

Ball  Scharlachrot: Selbstgefälligkeit, Trotz, Überbetonung des Ego, Temperamentausbrüche, Sinnlichkeit, scharfe Zunge

Ball  Klares Rosarot: höhere Formen der menschlichen Liebe, selbstlose Zuneigung

Ball  Klares Rosarot mit lila Funken: hingebungsvolle Zuneigung, All-Liebe

Ball  Rein Rosa: mütterliche Liebe, Sympathie, sinnliche Zärtlichkeit 

 

Orangegetönte Farben:

Orange vereint die physisch-vitale Energie mit mentaler Aktivität und ist ausgleichend für Körper und Geist.  Wenn die Farbtöne Gold, Orange und Aprikosenfärbung zeigen so ist dies ein Anzeichen für eine spirituelle Verbindung und ein Einwirken höherer Ebenen. 
Positive Aspekte von Orange sind Achtsamkeit und Überlegung. Die negativen Aspekte Trägheit und Unterdrückung.

Ball    Gelb-Orange: Reger Intellekt, Streben nach Leistung und Vervollkommnung, Meisterung durch den Willen

Ball    Dunkelorange: Mangel an Selbstkontrolle, Tendenz sich gehen zu lassen

Ball    Gold-Orange: Selbstkontrolle, entwickelte Vernunft

Ball    Orange mit viel Rot: Neigung zur Herrschaft 

 

Gelbe Farbtönungen

Gelb steht für  die intellektuelle Seite des menschlichen Lebens, - Vernunft, Analytischen Geist, Logik und Urteilskraft. 
Die positiven Aspekte von Gelb bedeuten mentale Wachsamkeit und intellektuelle Kraft, die negativen Ängstlichkeit und Willensschwäche.

Ball Reines Gelb: durchgeistigter Intellekt, vergeistigte, schöpferische Vernunft, Weisheit, Intuition, Wille, logische Fähigkeit.

Ball  Lichtes Gelb: idealistisches und tiefes Denken

Ball  Sehr helles Gelb: spirituell hochstehend, Tiefe des Verstehens

Ball  Senf-Gelb: List, niedere Schläue

Ball  Dunkles Schmutziges-Gelb: niedere selbstsüchtige Gedanken, Eifersucht, Mißtrauen

Ball  Gold-Gelb: Gesundheit, Wohlbefinden, gute Lernfähigkeit, positive Mentalität, fröhlich, freundlich, hilfsbereit,

Ball  Goldton mit einer blauen Tönung an den Rändern: vergeistigte Intellektualität 
 

Grüntönungen:

Grün ist die Farbe der Balance und des Ausgleiches; sie steht für Harmonie und  individuelles Wachstum. Es finden sich darin die höheren und niederen Ausprägungen der Ichbezogenheit und Ichfindung. Es hat starke Heilkraft und steht ebenso in Beziehung mit materiellem Wohlbefinden. Es ist dies die Farbe des niederen oder "objektiven" Denkens.

Ball    Helles klares Grün: Anpassungsfähigkeit

Ball    Jade Grün: diplomatischer Geist, weltliche Weisheit, Feingefühl, Aufrichtigkeit

Ball    Trübes Dunkelgrün: Neid, Eifersucht

Ball    Dumpfes Braun-Grün: Habsucht

Ball    Schmutziges-Grün: Eifersucht in einer unterdrückten, zurückhaltenden Form

Ball    Olivengrün: Verrat

Ball    Zartes Grün: Friedliebigkeit, Harmonie, Liebe zum Heim

Ball    Lichtes, klares Grün: Sympathie, Nächstenliebe, Barmherzigkeit

Ball    Helles, leuchtendes Blau-Grün: Tiefes Mitgefühl einer hochentwickelten Seele 

Blaue Farbtönungen:

Blau ist die Farbe der höheren Mentalbereiche, des subjektiven Geistes. In seiner Auswirkung ist es  inspirierend, religiös, lindernd, kühlend, harmonisierend. Die positiven Aspekte sind spirituelle Qualitäten, künstlerische Begabung, Selbstlosigkeit und hohe Ethik, die negativen Töne zeigen Melancholie und Existenznot an. Die besonders schönen dunkleren Blautöne besitzen mehr Kraft und zeigen, daß der Mensch seine selbstlos kollektive Aufgabe gefunden hat, in die er aufgeht, ganz dem Dienst hingegeben.

Ball    Dunkles Königsblau: Treue, Vertrauen

Ball    Leuchtend Dunkelblau: starke religiöse Gefühle, Weisheit, Heiligmäßigkeit

Ball    Stumpfes Blau: niedere religiöse Gefühle

Ball    Stumpfes Grau-Blau: Aberglaube

Ball    Leuchtend Blau mit Blaßlila: hoher Idealismus

Ball    Klares Lichtblau: wahre spirituelle Entfaltung (oft mit leuchtenden Funken) 

Nuancierungen aus den beiden Farben Rot und Blau

Violett zeigt eine erhabene Spiritualität und große spirituelle Kräfte an. Die Aura eines großen Meisters, heißt es, ist violett, übergehend in Blaßlila und Weiß. Es ist die Farbe der Eingeweihten und Adepten, Kennzeichen für  allumfassende Liebe, Weisheit und wahre Größe. Die positiven Aspekte zeigen Hingabe und Verehrung an. Für diejenigen jedoch, die diese Farbe mit einer negativen Einstellung empfinden, kann sie deprimierend, mit einem nahezu todbringenden Effekt sein;

Ball    Violett: stimuliert den intuitiven Geist, stärkt, reinigt, gibt Freiheit

Ball    Purpur: Einheit von Körper und Geist, hohe Ideale,  Feierlichkeit, ernste Würde 

Braun:

Braun hat stark dämpfenden Einfluß auf die aurischen Vibrationen. Es deutet hin auf Eigenschaften wie Materialismus, Erdgebundenheit in vielen Spielarten, Selbstsucht, Gewinnsucht, Gier nach materiellem Erfolg und Anhäufung von materiellen Werten.

Ball    Mattes Trüb-Braun: Geiz

Ball    Goldbraune Töne: Organisationstalent, fähiges Management, Emsigkeit 

Ball   Grau, Gipsig: Es hat ebenso immer einen negativen Einfluß. Es zeigt den konventionell, formell und begrenzt Denkenden und Fühlenden an, Mangel an Vorstellungskraft, Engstirnigkeit, negatives Denken, Depression und Mangel an Mut.

Ball    Finstergrau: Angst, Egozentrismus

Ball    Grünlichgrau: Depression, Eifersucht 

Ball   Schwarz: Das Fehlen jeder Farbe ist gleichsam eine Verneinung des Lebens. Es schließt das Licht des Lebens aus. Es zeichnet negative Emotionen jeglicher Art aus, dunkle Taten, Böses und böse Gedanken, Lasterhaftigkeit, Haß, Mißgunst, Böswilligkeit, Rachsucht, Erdgebundenheit, Unwissenheit, Verschlossenheit, Trübsinn, Pessimismus.

 

nach oben

Farbtafel der Aura

Aura Farbtafel
 

nach oben

 

Die Aura sehen lernen (Anleitung)

Die Aura entzieht sich meist unseren Blicken, weil sie geistig ist, also in der 4. Dimension und höheren Bereichen existiert, und darauf sind unsere physischen Augen nicht eingestellt. Tiere und kleine Kinder gehen viel unvoreingenommener an die Sache heran: sie wissen (noch) nicht, "dass es sowas doch garnicht gibt" und sehen die Aura eben. Mit zunehmender Reinheit meiner Aura machte ich immer mehr interessante Erfahrungen mit Tieren, wie z.B. die Hunde mir hinterher starrten und vom Frauchen oder Herrchen erst schimpfend weggezogen werden mussten...

Es ist nicht schwer, die Aura zu sehen, wenn es auch ein wenig Übung braucht. Und je höher Deine Schwingungen werden, z.B. wenn Du mit LICHTENERGIE arbeitest, desto besser kannst Du auch die Aura sehen. Aber fast jeder kann nach dieser Anleitung auch sofort etwas sehen:

Bitte eine andere Person, sich vor eine weiße Wand zu stellen, und zwar so, dass der Schatten nicht  stört. Nun gehe ein paar Schritte zurück und sieh auf das Gesicht der Person, am besten auf die Mitte der Stirn zwischen und über den Augenbrauen, also auf das 3. Auge, aber so, dass Deine Augen nicht auf das Gesicht selbst, sondern auf die Wand dahinter fokussiert sind. Du siehst also eigentlich durch die Person hindurch und nimmst sie mehr aus den Augenwinkeln wahr, ohne dich auf das Gesicht zu konzentrieren. Versuche, dabei nicht zu blinken.

Wenn Du einige Sekunden so blickst, wirst Du bemerken, dass ein schmaler, weißer Schein um den Kopf der Person sichtbar wird. Dabei handelt es sich um den Ätherkörper, den ersten feinstofflichen Körper, den den Umriss des physischen Körpers hat. Den Ätherkörper kannst Du bei allen Wesen und Dingen sehen, auch um Bilderrahmen, Möbel, usw. 
Du kannst nun vorsichtig einen Schritt zurückzugehen, immer mit den Augen in selber Stellung, und dann noch einen Schritt zurück...

Wenn Du länger hinsiehst, kannst Du vielleicht noch mehr von der Aura sehen, vielleicht auch zarte Farben. 

Du kannst auch an Dir selbst üben, wenn Du nämlich einen Spiegel hast, der eine weiße oder helle Wand reflektiert. Du kannst Dich dann selbst im Spiegel betrachten, indem Du durch Dein 3. Auge hindurch an die Wand hinter Dir blickst. Und gehe auch dabei vorsichtig einen oder zwei Schritte zurück...
Übe auch mit Deiner Hand über einer hellen Fläche, oder auch vor einer Wand.
Manch einer sieht vielleicht besser vor einem dunklen Hintergrund...
Schau Dir einmal auf diese Art eine brennende Kerze an, aber bleibe mit den Augen längere Zeit darauf, ohne zu blinken. Schau Dir farbige Gegenstände auf diese Art an - Du wirst um sie herum ihre Komplementärfarben erkennen.
Sieh auch in der Dämmerung oder im Dunkeln so einmal die Straßen an: Das Licht gelblicher Laternen ergibt ein wunderschönes, intensives Violett, dass die Straße erfüllt, wo immer der Lampenschein hinleuchtet.

Wenn Du nichts siehst, gib nicht auf, sondern probiere weiter. Vielleicht fokussierst Du nicht richtig. Du solltest den Eindruck haben, hindurch zu sehen. Das bedeutet nicht, dass Du schielst, sondern, dass Du Deinen Blickwinkel ein wenig änderst, nämlich durch die Dinge hindurchsiehst, statt direkt darauf!
Und das kann man durchaus auch im übertragenem Sinne verstehen!

Erwarte nicht sofort alle Farbenspiele des Regenboges, meist nimmt man ganz zarte Farben wahr, und wenn Du noch keine siehst, über weiter! Mache es Dir zur Gewohnheit, öfter einmal auf diese Art  zu blicken.
Gib nicht zu schnell auf, sonst nimmst Du Dir die Möglichkeit einer schönen, neuen Erfahrung. 
Nimm Deinen Verstand völlig heraus, er behindert Dich nur durch seine Zweifel! Er kennt ja diese Art zu Schauen nicht und glaubt erst einmal nicht daran - so fest sind wir in dieser verneinenden Gewohnheit verwurzelt!

Dies ist die schnellste und beste Art, das Aurasehen zu lernen. Es gibt noch viele, viele mehr, und wer möchte, kann sich darüber auch

Literatur besorgen, aber man verkompliziert dadurch nur alles.
Alles Wahre ist einfach - und hier habt Ihr das Einfachste vom Einfachen und damit auch das Wirksamste!

 

 

Aura

Wenn Du nun gerade hier gelernt hast, die Aura zu sehen, kannst Du Dein neu erworbenes Wissen sogleich testen, indem Du Dir die unten angegebene Seite über die "Fallstudien des Aurasehens" ansiehst. Dort findest Du nützliche Beispiele für die Auradiagnose!

www.puramaryam.de - MARIA / MARYAM - puramaryam@t-online.de

Meine Seiten können ausschließlich zur privaten nichtkommerziellen Nutzung
unverändert zitiert, kopiert und frei weitergegeben werden, unter Angabe der Quelle.

nach oben

Wie kann ich meine Aura reinigen ?

Die Aura ist die Summe der eingenommenen und der selbst erzeugten Energien die wir in unser Umfeld ausstrahlen.

Unsere persönliche Wahrnehmung  wird durch unsere Aura beeinträchtigt. Eine reine Aura ergibt eine klare Wahrnehmung.


Stell dir deine Aura vor wie den Ozean - Jeder Ozean hat viele Zuflüsse mit sauberem oder verschmutztem Wasser - ebenso schmeißen Menschen Umweltgifte und Schutz direkt ins Meer. Die Summe von allen zufließenden Gewässern abzüglich der Selbstreinigungsfähigkeit ergeben die Reinheit des Ozeans bzw. dessen Verschmutzung.

Ebenso verhält es sich mit deiner Aura.

 

 

nach oben

 

Wodurch wird deine Aura verschmutzt

Unreine Nahrung - d.h. chemisch verseuchte Nahrung durch in Landwirtschaft verwendete Pestizide und Herbizide, Luftverschmutzung, Bewässerung von Garten oder Landwirtschaftsland mit verschmutztem Wasser .. und weitere Umweltfaktoren führen zur Summe der eingenommenen Verschmutzungen. Bedenke, dass jedes chemische Gift und jedes Lebensmittel auch eine Aura hat. Unsere Aura ist die Mischung aus selbsterzeugter Energie und zugefügter Energie. Gedanken und Gefühle sind selbsterzeugte Energien - alles eingenommene an Flüssigkeiten, Nahrung, Atemluft inklusive Passivrauchen und Medikamente sind aufgenommene Energien die wir auch in unserer Aura wieder finden.

Selbstverständlich kann ein Mensch auch von der Aura, den Gedanken und Gefühlen anderer "verseucht werden. Der Mensch - im Kontakt mit seiner Umwelt - nimmt stets auch persönliche Energie aus der Aura seines Umfeldes, Tiere und Mitmenschen in sich auf.

Ein weiterer Faktor zur äusseren Aura-Beeinflussung sind verwendete Baumaterialien sowie die in Baumaterialien verwendeten chemischen Giftstoffe, Weichmacher, Lösungsmittel, Schwermetalle, etc.

Letztendlich werden wird stetig vermehrt auch durch Elektrostress beeinflusst. Alle elektrischen Signale strahlen in unsere Aura und beeinträchtigen unsere Aura in mehr oder weniger starkem Ausmasse.

Direkten Umgang oder Berührung mit verseuchten oder verschmutzten Mitmenschen. Dies gilt sowohl chemisch, bakteriologisch / pathogen also auch in Bezug auf negative oder selbstsüchtige Emotionen und Gedanken. Wir kennen ja alle das "Stockholm-Syndrom wonach zum Beispiel Geisseln in längerem Umgang mit ihren Geiselnehmern sich den Gesichtspunkten der Geiselnehmer zu nähern und somit bei innerer Annäherung auch in gewissem Masse Verständnis für ihre Geiselnehmer und deren Motive zu entfalten. Ebenso ergeht es allen Menschen die wiederholt in der Arbeit einem vollkommen anderen Umfeld ausgesetzt sind, nach einigen Wochen oder spätestens Monaten beginnen Menschen sich einander anzugleichen und gegenseitig Energien auszutauschen bzw. voneinander auf zu nehmen. Im Falle von inspirierenden, gesunden und liebevollen Menschen kann ein solches Zusammenleben durchaus inspirierend im göttlichen Sinne sein.

So wie wir jetzt im Zeitalter der globalen Gewässerverschmutzung und Umweltverschmutzung lernen nach und nach die Natur vor weiterer Verschmutzung zu schützen, so können Menschen auch ihre eigene Aura wieder Reinigen. Die Aura-Reinigung erfolgt ebenso in Stufen nach Prioritäten.

 

 

nach oben

 

Wir Reinigen unsere Aura

Zuerst beenden wird alle uns bekannten Zuflüsse und Einfüsse unsere Auraverunreinigung bzw Körperverschmutzung. Das geschieht durch bewusste Zuwendung an naturbelassene biologische Lebensmittel, naturheilkundliche Therapien an stelle von Chemotherapien, Sauberes Wasser als Getränk, sowie frische Luft zur Atmung.

Die bewusste Zuwendung an saubere Nahrungsmittel und saubere natürliche Wohnumfeld bedingt selbstverständlich auch die Bereitschaft ggf von einer Stadt in ein natürliches Umfeld - also in die "Provinz" zu ziehen. Es wird nie möglich sein Grossstädte wie Zürich, Bern, London, Tokio, New York oder gar Manila - eine der weltweit ganzheitlich schmutzigsten Städte des gesamten Planeten - in Saubere Wohngegenden umzuwandeln ! Eine gesunde Lebensqualität in der umgebenden Natur bedingt einen gewissen Anteil an vollkommen naturbelassener gesunder und starken Natur im direkten Umfeld ... wilde Mischwälder, natürliche Wiesen und Sträucher, blühende Gärten, sowie saubere Bäche, Flüsse, Seen oder Meer.

Die stete Selbstreinigungskraft der Natur ist enorm - Jedoch sind Grossstädte immer wie Krebsgeschwüre auf diesem Planeten. Nur die freiwillige Abkehr vom Stadtleben und somit die freiwillige Zuwendung zum Leben in gesunder Natur in Dörfern oder Kleinstädten kann langfristig zur Gesundung und Reinigung / Heilung des Planeten und somit des Menschen führen.

 

 

nach oben

 

Wir wählen bewusst eine gesunde und saubere Umgebung

Das ist leichter gesagt als getan ... wirst du einwenden. recht hast du - denn wir alle - zu einem Grossteil der Weltbevölkerung tragen zur täglichen weiteren Umweltverschmutzung und somit Umweltzerstörung bei. Es bedarf also mehr als nur der Wahl eines anderen Wohnortes oder Arbeitsortes. Wir alle müssen lernen auch bereit zu sein einfacher und bescheidener zu leben und aktiv an der Sauberhaltung ebenso wie an der Reinigung bereits vorhandener Umweltverschmutzung mit zu wirken. Eine saubere Aura resultiert in eine gute Gesundheit und erleichtertem spirituellen Wachstum. In der Einfachheit der Natur lassen sich alle zwischenmenschlichen Probleme leichter lösen - die gesunde Natur hilft Tag und Nacht mit - während eine kranke, verseuchte Stadt ihrerseits Tag und Nacht an der Verschlimmerung unserer Aura und somit unserer ganzheitlichen Gesundheit beiträgt.
Die Wahl des Wohnortes und Arbeitsplatzes ist immer eine freie Wahl des betroffenen !! Jeder Mensch setzt sich seine Prioritäten gemäss seinen eigenen Werten im Leben. Dem einen scheint eine Zeit lang Macht, Status, Positionen in der "Schein"-Gesellschaft und Geld wichtig - dem anderen sind menschliche und göttliche Werte wichtig - beide sind so verschieden wie Gott und der Teufel. Früher oder später wird jeder sich für die richtige Seite entscheiden - die Frage ist jedoch ob dies vor oder nach einem Krebstod oder ähnlichen menschlichen Katastrophen ist.
Nachdem wird unser Umfeld vollkommen geändert haben - beginnt die Reinigung unserer Aura durch aktives reinigen mittels entsprechend geeigneter Methoden und Techniken.

 

 

nach oben

 

Aktive Reinigung unserer Aura durch Zuführung reiner göttlicher Liebe in unser gesamtes Wesen

Der geneigte Leser weiss bereits - Liebe in allen Bereichen unseres Seins und Tuns ! Unterstützt und beschleunigt wird die Aurareinigung durch Kriya Yoga - denn beim Kriya Pranayama wird ja gerade durch die Zuwendung an Gott während des Kriya Pranayama Praktikums göttlich reinste Liebe in alle Hauptchakren und somit in alle Zentren unseres heiligen Wesens eingeführt. Das ist in etwa durchaus vergleichbar wie wenn du alle verschmutzten Seen und Flüsse mit reinstem Wasser aus einer heiligen Quelle in mächtiger Weise durchströmen lässt bist Seen und Flüsse wieder klar sind und somit auch die von Seen und Flüssen gespiesenen Ozeane.

Göttliche Liebe kann unsere innere "Verschmutzung" mittels der innewohnenden Heilkraft auflösen und somit den gesamten Körper reinigen und letztendlich heilen.

Solch heilige Techniken wie Kriya Yoga zu praktizieren ergibt erst einen Sinn wenn wir auch bereits jegliche erneute Verschmutzung unserer Aura inklusive unserer Gedanken und Gefühle beendet haben und uns dem liebevollen Sein zugewandt haben.

 

nach oben

 

Aura reinigen - tägliche Übungen im Überblick

Gesundes und reines Umfeld zum Wohnen und Arbeiten
Reine frische Luft - mehrmals täglich ein Spaziergang
naturbelassene Nahrung
Umgang mit liebevollen Menschen
Duschen oder Baden in reinem natürlichem Quellwasser
Lieben in Gedanken, Fantasie und Taten


Kriya Pranayama


Bücher